Schwarmgold
unterstützt
mit jeder Bestellung

„Elephants and Bees“

Bei einem Austausch mit anderen Imkern hörten wir von diesem Projekt. Es gewann sofort unser Interesse.

Der Konflikt zwischen Elefanten und einheimischen Farmern in Afrika ist hochgradig existenzbedrohend.
Viele Opfer sind auf beiden Seiten zu beklagen.

Wie ist es möglich, diesen Konflikt für beide Seiten friedlich zu lösen?

Mit der Honigbiene!

Und wie?
Das wollten wir genauer wissen!

Also nahm ich Kontakt zur Initiatorin Dr. Lucy King und Ihrer PR-Managerin auf, um weitere Einzelheiten über das Projekt zu erfahren. Nach sehr aufschlussreichen Gesprächen war ich überzeugt, dieses Projekt wird Schwarmgold unterstützen.

Elephants and Bees Project Grouppicture

Seit dem 1. Oktober 2020 unterstützen wir das Projekt
Elephants and Bees

mit
0,50 €
je Bestellung!

Mit einer Bestellung bei Schwarmgold erhalten Sie stilvolle Etiketten
und unterstützen gleichzeitig ein Projekt mit sozialem und naturschutzgebendem Engagement.

Lernen Sie das Projekt kennen und schauen Sie, was Sie mit einer Bestellung bei Schwarmgold bewirken. Ich habe einige Informationen von der Website des Projektes zusammengetragen und ins Deutsche übersetzt.

Viele Bienengrüße,
herzlichst Ihr
M. Wodrich

Für mehr Informationen besuchen Sie gerne die Internetseite von elephantsandbees.com.

Mensch-Elefant-Konflikt
in Afrika

Spendenaktion Elephants and bees

Der afrikanische Elefant ist vielleicht das kultigste wandernde Landsäugetier auf dem Kontinent. Durch die katastrophale Wilderei in den 1970er und 80er Jahren sank die Population auf einen Bruchteil der Zahl vor den 1970er Jahren. Ein wirksames internationales Handelsverbot für Elfenbein, das 1989 von CITES eingeführt wurde, in Verbindung mit verbesserten Strategien für das Wildtiermanagement hat zu steigenden Zahlen geführt, insbesondere im Osten und im südlichen Afrika. Diese Elefanten breiten sich jedoch in Gebieten aus, die dicht von Menschen besiedelt sind. Zunehmende Fälle von Konflikten zwischen Menschen und Elefanten treten auf, wenn Elefanten alte Wanderrouten erkunden und entweder auf neue Hindernisse, wie z.B. Zäune stoßen oder in freie Ackerland-Parzellen eindringen, weil dort schmackhafte landwirtschaftliche Produkte angebaut werden.

Leider werden aufgrund dieses Ressourcenkonfliktes sowohl Menschen als auch Elefanten getötet. Verwundete Elefanten sind oft sehr gefährlich und können vor Schmerzen wild werden, was eine große Bedrohung für jeden auf ihrem Weg darstellt. Tödliche Wunden, die zum Tod eines Elefanten führen, sind nicht nur illegal und sollten unter allen Umständen vermieden werden, sondern verursachen auch Stress innerhalb der Familieneinheit. Elefanten haben lange Erinnerungen und es gibt Hinweise darauf, dass Elefanten, die ein Familienmitglied aufgrund von Konflikten oder Gewalt verloren haben, in Zukunft aggressiver gegenüber Menschen werden können.

„Die Forschungsanstrengungen konzentrieren sich nun darauf, wirksame, von Landwirten verwaltete Abschreckungsmittel zu finden, die sowohl sozial als auch wirtschaftlich geeignet sind, insbesondere in Konfliktgebieten, in denen wirksame elektrische Zäune zur Trennung von Menschen und Elefanten weder machbar noch erschwinglich sind.“

Honey Jar Cropped S 361x450

Das Elephants and Bees Project ist Teil des „Save the Elephants ‘Human Elephant Coexistence Program“ in Sagalla, Kenia, neben dem Tsavo National Park. Das preisgekröntes Projekt untersucht die Verwendung von Bienenstockzäunen als natürliche Abschreckung gegen Elefanten und trägt zum Schutz von Landwirten und Ackerland bei. Die Idee basiert auf der innovativen Forschung, bei der die Angst der Elefanten vor afrikanischen Honigbienen genutzt wird, um Ernteschäden zu reduzieren und Konflikte zwischen Menschen und Elefanten zu minimieren. Bienenstockzäune sind eine Win-Win-Ergänzung zu einer Reihe von Abschreckungsmethoden und tragen durch Bestäubungsdienste und die Ernte von „elefantenfreundlichem Honig“ dazu bei, den Landwirten einen sozialen und wirtschaftlichen Aufschwung zu verleihen.
 Die Wohltätigkeitsorganisation Save the Elephants wurde 1993 von Dr. Lain Douglas-Hamilton, CBE, Chief Executive Officer, gegründet, der Ende der 60er Jahre im Lake Manyara National Park, Tansania, eine bahnbrechende Studie zum Verhalten von Elefanten durchführte. Entdecker, Naturschützer und Elefantenwissenschaftler fungieren als Treuhänder oder Berater des Vorstandes.

Save the Elephants konzentriert sich auf Forschung, Bildung, Erhaltung, Überwachung und Schutz der Basis und ist an Projekten in ganz Afrika in Kenia, der Demokratischen Republik Kongo, Gabun, Südafrika und Mali beteiligt. Die Forschungsprojekte reichen von Untersuchungen zur Dynamik der Elefantengesellschaft auf molekularer Ebene bis hin zum Verhalten von Savannen-, Wald- und Wüstenelefanten mithilfe von High-Tech-Halsbändern des Global Positioning System. Sie sind führend in der Entwicklung von Technologien zur Verfolgung und Interpretation von Elefantenbewegungen und liefern wichtige Informationen für Landnutzungsmanagementpläne, die darauf abzielen, Konflikte mit Menschen zu verringern und Elefanten weiterhin Zugang zu wichtigen Teilen ihres Verbreitungsgebiets zu ermöglichen. Sie beteiligen sich an Umfragen zur Messung der Bevölkerungsentwicklung, der Elefantensterblichkeit und des Elfenbeinhandels und liefern systematische und sachliche Informationen, die vom CITES (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten) zur Ermittlung des Erhaltungszustands des afrikanischen Elefanten verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website zur Gesamtorganisation savetheelephants.org.

Elephant With Cows
Beehive Fence And Elephants Jessica Van Fleteren 1024x682

KING-Disney-Forschungsteam

„Wir erkennen die Notwendigkeit an, Lösungen zu finden, um Elefanten mit den Menschen zu versöhnen, mit denen sie ihr Land teilen. Unser Projekt „Elephants and Bees“ ist der Kern unserer Mission, innovative und kostengünstige Methoden zur Konfliktreduzierung und die kulturellen Beziehungen zwischen Menschen und Elefanten zu untersuchen.“

Die Bienenstockzäune sind einfach und billig in der Produktion, werden ohne Zement hergestellt und verwenden nur Materialien aus der Region. Bienenstöcke oder Dummy-Bienen-stöcke werden alle zehn Meter aufgehängt und in einer bestimmten Formation miteinander verbunden, sodass die Bienenstöcke entlang der Zaunlinie schwingen und die Bienen freigeben, wenn ein Elefant einen der Bienenstöcke oder einen Verbindungsdraht berührt.

Getestet wurde dieses Bienenstockzaun-Design in drei ländlichen Bauerngemeinden in Kenia mit einer Erfolgsquote von über 80%. Jede Art von Bienenstock kann verwendet werden, obwohl sich das Projekt auf die Verwendung von kenianischen Top Bar Hives und Langstroth Hives konzentriert, da diese effizient im Beehive Fence schwingen und den Landwirten optimale Honigerträge bieten. Bienenstockzäune sind billig zu bauen und kosten ungefähr 150 bis 500 US-Dollar pro 100 m, je nachdem, welche Arten von Bienenstöcken verwendet werden.

King Disney Research Team 450x337

Dr. Lucy King hat dieses preisgekrönte Forschungsprojekt ins Leben gerufen und leitet diese aufregende Zusammenarbeit zwischen Save the Elephants, der Oxford University und Disney’s Animal Kingdom.

Lk Headshot In Lewa Cropped E1574106614215 450x440

„Ich gratuliere Dr. King zum Gewinner dieser wichtigen Auszeichnung. Ihre Forschung unterstreicht, wie die Arbeit mit und nicht gegen die Natur der Menschheit viele Lösungen für die Herausforderungen bieten kann, denen sich Länder und Gemeinschaften gegenübersehen. Dr. Kings Arbeit beleuchtet eine intelligente Lösung für eine uralte Herausforderung und bestätigt gleichzeitig die Bedeutung von Bienen für die Menschen und eine wirklich clevere Möglichkeit, das größte Landtier der Welt für heutige und zukünftige Generationen zu erhalten.“


– UN-Generalsekretär und UNEP-Exekutivdirektor Achim Steiner über Dr. King, Gewinnerin des UNEP / CMS Thesis Award 2011

Für mehr Informationen schauen Sie gerne auf die englischsprachige Seite des Projekteselephantsandbees.com

Beehive Fence

Alle in diesem Beitrag verwendeten Bilder und ins Deutsche übersetzte Texte sind mit freundlicher Genehmigung von Dr. Lucy King (elephantsandbees.com). Für etwaige Fehler bei der Übersetzung übernimmt Schwarmgold und seine Betreiber keine Haftung.